Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Über uns:

Am 11.11.2015 war es soweit:
In der Patenschaft von Dr. Rupert Neudeck haben wir den Rheinischen Provinzialpreis :Menschen füreinander- Menschen miteinander erhalten. Wir bedanken uns bei allen Gratulanten ganz ganz herzlich.

 

Hier geht es zum Film:

Film:

 

 

 

 

Die FI Lohmar-Siegburg e.V. besteht seit 1992. Wir sind ein eingetragener Verein und finanzieren unsere Arbeit durch Spenden.


Unser Grundsatz:
Menschenrecht ist: in anderen Ländern Schutz vor Verfolgung suchen zu dürfen. Wer in seiner Heimat von Tod oder Schmerz bedroht ist, soll anderswo um Zuflucht bitten können.

Unser Angebot:
Wir können auf über 20 Jahre Erfahrung zurückblicken: Zusammenarbeit mit Behörden und anderen Einrichtungen, Kontakt zum Sozialamt herstellen, Kontakte zu Flüchtlingen in der Unterkunft pflegen, Hilfe bei der Arbeitssuche, Arbeit in der Betreuungsgruppe, sprachliche Förderung in Kindergärten, Grund- und weiterführenden Schulen, u.v.m.

 

Unsere Aufgabenfelder:

 

  • Hilfe bei der Familienzusammenführung
  • Betreuung von Kindern bei ihren Hausaufgaben
  • Betreuung im Rahmen einer Patenschaft
  • Begleitung bei Behördengängen
  • Zusammenarbeit mit Rechtsanwälten
  • Verbindungsglied zwischen Anwalt und Mandant
  • Aufklärungsarbeit regional und überregional
  • Sponsoren suchen und für finanzielle "Patenschaften" (monatlicher Beitrag) werben zugunsten des Rechtshilfefonds, um Rechtsanwälte bezahlen zu können
  • Hilfe bei einer geregelten Rückkehr ins Heimatland
  • Schulung und Beratung
  • ...

Erledigung je nach Dringlichkeit und Ihren Wünschen und Möglichkeiten.



Unser Ziel:
Asyl in Menschenwürde möglich machen.

_________________________________________________________________________

Ein bisschen ausführlicher:

Werdegang und Ist-Stand der Flüchtlingsinitiative Lohmar-Siegburg.e.V.

Vereinsstruktur

Die FI Lohmar/Siegburg besteht in ihrem Ursprung seit  1992. Wir sind von Beginn an als  eingetragener Verein organisiert und seitdem steuerrechtlich als gemeinnützig anerkannt. Der Verein ist parteipolitisch unabhängig und arbeitet in der politischen Zusammenarbeit interessen- und zielorientiert.

Öffentlichkeitsarbeit

Der Verein betreibt eine eigene Homepage, auf der u.a. fertige Projekte vorgestellt und verschiedene Hilfen angeboten werden: www.fi-lohmar-siegburg.de. Ausgewählte aktuelle Ergebnisse der Rechtsprechung und rechtliche Einschätzungen zu evtl. rechtwidrigen Vorgehensweise (z.B. Verpflichtungserklärung für syrische Flüchtlinge) werden ebenfalls veröffentlicht.

Zusätzlich ist der Verein bei Facebook vertreten: „Flüchtlingsinitiative Lohmar-Siegburg e.v.“

Der Verein verfügt über einen aktuellen Flyer (zum Downloaden auf der Homepage) und entsprechende Visitenkarten.

Vernetzung

Die FI-Lohmar/Siegburg ist auf verschiedenen Ebenen vernetzt, z.B.:

  • mit dem Flüchtlingsrat NRW und Pro Asyl
  • mit dem Ibis-Institut in Duisburg
  • mit Diakonie und Caritas im Rhein-Sieg-Kreis
  • mit AWO und Kleiderkammer der CDU in Lohmar
  • mit kath. und ev. Kirchen vor Ort (Lohmar und Siegburg)
  • am „Runden Tisch Migration“ in der Stadt Lohmar, hier zuständig für den Bereich „Schulungen“

Finanzen

  • Wir finanzieren unsere Arbeit durch Mitgliedsbeiträge, finanzielle „Patenschaften“ und Spenden.
  • Mit der Vereinsgründung wurde ein Rechtshilfefonds zur Wahrung der Rechtsstaatlichkeit eingerichtet, aus dem wir z.B. die Rechtsanwaltskosten für Flüchtlinge bezahlen, wenn der Flüchtling kein Geld hat, um ein Verfahren zu finanzieren. Das Geld wird als zinsloses Darlehen gewährt, das im Regelfall nach den individuellen Möglichkeiten in kleinen Raten zurückgezahlt wird.

So hatten Flüchtlinge in der Vergangenheit durch den Rechtshilfefonds überhaupt erst die Möglichkeit bekommen, ihre Fluchtgründe vorzutragen oder konnten ein Bleiberecht vor Gericht erwirken.

  • Ebenso leisten wir individuelle finanzielle Hilfen im Rahmen der Möglichkeiten auch dann, wenn z.B. Papiere aus dem Heimatland zum Zwecke der Eheschließung besorgt werden müssen oder wir helfen bei der Wohnungssuche, wenn eine traumatisierte Frau aufgrund ihrer Traumatisierung nicht mehr in einer Sammelunterkunft schlafen kann. Wir helfen auch, wenn individuelle Härten im Lebensunterhalt durch behördliches Handeln entstehen. Beispiel: Eine Mutter und ihr Sohn bekamen vom Sozialamt nur für den Sohn Hilfe zum Unterhalt, weil die Mutter - aus unserer Sicht unverschuldet - bestimmte Papiere nicht beibringen konnte. Diese beiden Personen hatten nicht mehr genügend Geld um Lebensmittel zu kaufen. Wir gaben einen Kredit, um die schlimmste Not zu lindern.
  • Wir können in der Betreuung von Flüchtlingen damit auf über 20 Jahre   Erfahrung zurückblicken.

Tätigkeitsbereiche

Betreuung

  • Wir helfen Flüchtlingen auf Nachfrage beim Verständnis rechtlicher Verfahrensabläufe und möglicher Konsequenzen. D.h., wir informieren sie z.B. über das Asylverfahren und evtl. rechtliche Folgen. Durch mittlerweile gute Kontakte zur Ausländerbehörde und zu Rechtsanwälten, die sich im Ausländerrecht spezialisiert haben, können wir relativ schnell Fragen beantworten und ggf. notwendige Hilfen geben, evtl. auch bei der Finanzierung.
  • Das Feld der allgemeinen Betreuungsarbeit ist sehr vielfältig und erstreckt sich über den gesamten Lebensbereich der Flüchtlinge, z.B.:
  1. Hilfen bei Familienzusammenführung
  2.  geregelter Rückführung ins Heimatland
  3. Betreuung der Kinder bei den Hausaufgaben
  4. Betreuung im Rahmen einer Patenschaft
  5. Begleitung bei Behördengängen Arztbesuchen oder zum Landeskrankenhaus
  6. Aufklärungsarbeit und Schulung bei anderen, neuen ehrenamtlichen Helfern über  die Betreuungsarbeit und vermeidbare Fehler aufgrund der Erfahrung
  7. Zusammenarbeit mit den Sozialämtern

Integrationshilfen

  • Organisation und Durchführung von Deutschkursen für Flüchtlinge, die noch kein Anrecht auf einen vom Bundesamt bezahlten Deutschkurs haben.
  • Entwicklung und Gestaltung einer „Willkommensbroschüre“ als erste Information für Flüchtlinge in Lohmar (vgl. Homepage)
  • Sprachstandtestung
  • Ausbildung von ehrenamtlichen Sprachpaten
  • Betreuung und Deutschlernen von Kindergruppen nach der Schule
  • Als Einzelprojekt: Zusammenarbeit mit einer Grundschule zur Unterstützung der Willkommenskultur (Elterncafé, Elternsprechstunde für Eltern von Seiteneinsteigern, Informationen zum Schulsystem in verschiedenen Sprachen auf der Homepage der Schule, Beteiligung von Eltern an der Sprachförderung der Kinder in der Schule, gezielte Unterstützung beim qualifizierten Spracherwerb (A1-Level), qualifikationsabhängige Teilnahme von Eltern am Unterricht zur wechselseitigen Unterstützung

 Informations- und Schulungsarbeit (Ausschnitt aus 2015)

  • Infoveranstaltung zum Thema „Neuerungen im Asylrecht“ mit RA Dieckmann, Bonn
  • Fluchtursachen und Fluchtgründe mit Dr. Baumgarten, Mitbegründer von Südwind
  • Theaterstück: „Ach, die Armen“ über die  Vorurteile gegenüber Flüchtlingen, im Stadtmuseum Siegburg mit dem Mitmachtheater in-szene
  • Infoveranstaltung zum Thema: Täglicher Rassismus „Sie sprechen aber gut Deutsch“, gemeinsame Veranstaltung mit dem AK gegen Rassismus, Integrationsagentur der kurdischen Gemeinschaft
  • Informationsveranstaltung mit dem Leiter des Asylbereichs beim Ausländeramt für den Rhein-Sieg-Kreis
  • Erfahrungsaustausch mit ehrenamtlichen Betreuern und Betreuerinnen
  • In Vorbereitung: Infoveranstaltung für Lehrpersonal, Erzieherinnen und Betreuer/innen: „Arbeit mit traumatisierten Kinder und Jugendlichen“ mit einem Referenten vom Ibis-Institut in Duisburg

In Planung:

  •  Maltherapie für traumatisierte Kinder durch eine Expertin
  • Unterstützung beim Aufbau einer Schule in einem kurdischen Flüchtlingslager
  • Bildung und Verankerung einer Willkommenskultur im Leitbild der Schulen

 

Stand: 24.07.15

 

Am 11.11.2015 war es soweit:
In der Patenschaft von Dr. Rupert Neudeck haben wir den Rheinischen Provinzialpreis :Menschen füreinander- Menschen miteinander erhalten. Wir bedanken uns bei allen Gratulanten ganz ganz herzlich.